Liebe Freundinnen und Freunde,

auch wenn die Bundestagswahl 2021 noch weit weg scheint, beginnt jetzt die Vorbereitung. Die Mitglieder der SPD im Münchner Norden werden in den nächsten Monaten entscheiden, wen sie für den Wahlkreis 217 ins Rennen schicken. Ich bewerbe mich um diese ehrenvolle Aufgabe.

Ich bin Münchnerin, Ökonomin und überzeugte Sozialdemokratin. Ich möchte mit meiner Kandidatur dazu beitragen, dass die Wählerinnen und Wähler in München-Nord im Herbst 2021 endlich wieder eine direkt gewählte Abgeordnete der SPD nach Berlin entsenden.

Diese Bundestagswahl wird für unser Land besonders wichtig. Es wird darum gehen, wie Deutschland und Europa nach der Corona-Krise aussehen und in welcher Gesellschaft wir leben. Aber auch für die SPD geht es um viel. Vor allem darum, dass man uns zutraut, die Gesellschaft nach sozialdemokratischen Werten zu gestalten. Ich will mithelfen, dass Finanz-, Wirtschafts- und Sozialpolitik zusammenpassen. Mir geht es um eine Wirtschaftsordnung, die spürbare Verbesserungen für die Bürgerinnen und Bürger auch bei uns im Münchner Norden bewirkt. ​

Hier findet Ihr mein Bewerbungsschreiben.

Meine Ziele

Ich trete für eine soziale gestaltende Finanzpolitik an. Ich setze mich ein für eine solidarische Wirtschaftsordnung, in deren Zentrum die Unantastbarkeit der Menschenwürde steht und die auch zukünftige Generationen im Blick hat. Es geht um gute Arbeit und anständige Löhne, Zukunftsinvestitionen, ein Finanzsystem, das der Realwirtschaft dient, anstatt absurde Bodenpreise zu erzeugen und ein souveränes, solidarisches und demokratisches Europa.

Über mich

Vor ziemlich genau 30 Jahren wurde ich in der Maistraße geboren und bin hier in zwei Patchworkfamilien mit fünf Geschwistern aufgewachsen. Bis zur elften Klasse besuchte ich das Wilhelmsgymnasium im Lehel. Mit 16 Jahren zog es mich nach England, wo ich meinen Schulabschluss machte und Philosophie, Politik und Volkswirtschaft sowie später Informatik studierte.

Nach beruflichen Stationen u.a. bei der Weltbank und einem afrikanischen Finanzministerium bin ich seit 2018 wieder zurück in Deutschland und arbeitete im Bundesministerium der Finanzen. Gleichzeitig habe ich das Dezernat Zukunft gegründet, um eine an den Werten „Würde, Wohlstand‚ Demokratie“ ausgerichtete Finanz- und Wirtschaftspolitik zu entwickeln. In Bayern engagiere ich mich u.a. als Mitglied des Fachforums ‚Ökonomie‘ der SPD und im Sprecherkreis des Managerkreises der Friedrich-Ebert-Stiftung Bayern. Außerdem hat mich der SPD-Parteivorstand zum Mitglied des Wirtschaftspolitischen Beirats ernannt.

Melde dich für meinen Newsletter an