Mein Ziel

Eine soziale, nachhaltige und gestaltende Finanzpolitik. Die Zeit ist reif für eine solidarische Wirtschaftsordnung, in deren Zentrum die Unantastbarkeit der Menschenwürde steht und die auch zukünftige Generationen im Blick hat.

Womit ich mich gerade beschäftige

2021 möchte ich zusammen mit dem Team beim Dezernat Zukunft zur Reform der deutschen Fiskalpolitik beitragen und habe mir dafür eine Auszeit vom Bundesministerium der Finanzen genommen.

Das Dezernat Zukunft ist eine überparteiliche Denkfabrik, die Geld-, Finanz-, und Wirtschaftspolitik verständlich, kohärent, und relevant erklären und neu denken will. Unsere Arbeit ist geleitet von den Kernwerten Demokratie, Menschenwürde, und breit verteilter Wohlstand. Unseren zweiwöchentlichen Dezernatsbrief gibt es hier zu abonnieren.

Mein Werdegang

Vor 30 Jahren in München geboren, wuchs ich bis 16 in der Stadt auf und ging dann nach England, wo ich meinen Schulabschluss machte und Philosophie, Politik und Volkswirtschaft sowie später Informatik studierte. Im Rahmen meiner Masterarbeit habe ich mich mit der Visualisierung von Finanzsystemen auseinandergesetzt.

Nach beruflichen Stationen u.a. bei der Weltbank und einem afrikanischen Finanzministerium bin ich seit 2018 wieder zurück in Deutschland und arbeitete im Bundesministerium der Finanzen. Gleichzeitig habe ich das Dezernat Zukunft gegründet, um eine an den Werten "Würde, Wohlstand‚ Demokratie" ausgerichtete Finanz- und Wirtschaftspolitik zu entwickeln. In Bayern engagiere ich mich u.a. als Mitglied des Fachforums ‚Ökonomie‘ der SPD und im Sprecherkreis des Managerkreises der Friedrich-Ebert-Stiftung Bayern. Außerdem hat mich der SPD-Parteivorstand zum Mitglied des Wirtschaftspolitischen Beirats ernannt.

2020 bewarb ich mich in meinem Wahlkreis München-Nord für die SPD Bundestagskandidatur und wurde vom Handelsblatt als eine der Vordenkerinnen des Jahres und von der Zeitschrift Capital als eine der 40 unter 40 benannt.

Melde dich für meinen Newsletter an